Banner
Bildergalerie      Sitemap      Impressum      Kontakt  

Online seit 11.12.2001
Update am 04.09.2016
Bad Reichenhall 2015 - Urlaubsseite von Iris und Thomas

Home

Deutschland

Bad Reichenhall 2015

2015 besuchten wir Bad Reichenhall.

 
Bad Reichenhall

 

Bad Reichenhall - Villa Rein

Bad Reichenhall - Villa Rein Wir wohnten während unseres Aufenthaltes in der 1898 im Jugendstil erbauten und renovierten Villa Rein. Die Zimmer des 3-Sterne Hotel Garni sind wie folgt ausgestattet: Dusche / WC, kostenloser Internetzugang über WLAN, Haartrockner, Zimmersafe, Flachbild-TV, Telefon und Radio-Wecker.

 

Bad Reichenhall

Bad Reichenhall Bad Reichenhall ist die Kreisstadt des Landkreises Berchtesgadener Land, hat ca. 18.000 Einwohner und besteht aus der Kernstadt und den Ortsteilen Karlstein und Marzoll. Die Kurstadt, die über Solequellen und -bäder verfügt, wurde 2001 zur Alpenstadt des Jahres gekürt. Salz spielt in Bad Reichenhall eine große Rolle. Reichenhall, seit 1890 Bad Reichenhall, ist dank seiner aus zahlreichen Solequellen gespeisten Solebäder ein anerkannte Kurort bzw. eine anerkannte Kurstadt. Die Saline Bad Reichenhall vermarktet ihr Reichenhaller Markensalz in ganz Deutschland und darüber hinaus.

 

Bad Reichenhall - Münster St. Zeno

Bad Reichenhall - Kirche St. Zeno Das Münster St. Zeno stammt aus dem 12. Jahrhundert und war früher ein Kloster der Augustiner-Chorherren. Die dreischiffige Basilika aus der Stauferzeit wurde in 80-jähriger Bauzeit errichtet und birgt eine Vielzahl an Kunstschätzen.

 

Bad Reichenhall - Kurpark / Kurhaus

Bad Reichenhall - Kurpark / Kurhaus Der königliche Kurgarten wurde 1868 durch den Königlich Bayerischen Hofgärtner Carl von Effner angelegt. Er gilt noch heute als einer der schönsten seiner Art in Mitteleuropa. Auf 38.000 Quadratmetern finden sich neben einheimischen auch exotische Pflanzen aus Nordamerika und Asien. Über 40 Baumarten spenden auch an heißen Sommertagen genügend Schatten, darunter eine 350-jährige Eibe sowie mehrere 150 Jahre alte Exemplare des Oreganoahorns und des Tulpenbaums. 30.000 gepflanzte Blumenzwiebeln verwandeln den Kurgarten jedes Frühjahr in ein Farbenmeer. Nach der Restaurierung erstrahlt auch das Königliche Kurhaus heute wieder in der Pracht alter Tage.

 

Bad Reichenhall - Kurpark / Gradienrhaus Das Gradierhaus im Kurpark von Bad Reichenhall wurde 1912 erbaut und ist 160 m lang und 13 m hoch. Es gilt als das weltgrößte Alpen-Freiluft-Inhalatorium. Von der alten Saline Bad Reichenhall kommt über eine Soleleitung hochprozentige Alpensole (26 %) zum Gradierhaus. Diese wird mit Wasser gemischt und zum Dachstuhl des Gradierhaus hochgepumpt. Mit dieser Sole wird dann die Dornenwand berieselt. Dabei wird viel Wasser verdunstet und es entstehen durch die Zerstäubung Aerosole, die gut für die Atemwege sind. Es wird empfohlen. täglich eine halbe Stunde an der vom Wind abgewandten Seite langsam und ruhig atmend am Gradierhaus entlang zu spazieren.

 

Bad Reichenhall - Rubertuspark

Bad Reichenhall - Rubertuspark Der Rubertuspark ist für einen kleinen Spaziergang bestens geeignet. Am Rande des Parks liegt die Hubertustherme mit ihrer warmen Bad Reichenhaller Alpensole.

 

Bad Reichenhall - An der Saalach

Bad Reichenhall - An der Saalach Die Saalach, hieß früher auch Spielbach oder Salzburgische Saale, ist ein 103 km langer Zufluss der Salzach und entspringt in den Kitzbühler Alpen.

 

Bad Reichenhall - Predigtstuhlbahn

Bad Reichenhall - Predigtstuhlbahn Die Predigtstuhlbahn ist die älteste im Original erhaltene, ganzjährig verkehrende Großkabinenseilbahn der Welt und bringt seit 01.07.1928 ihre Fahrgäste auf den 1614 m hohen Predigtstuhl. Heute wie damals sorgt ein Maschinist in der Bergstation dafür, dass die Fahrgäste mit der Bahn einen Höhenunterschied von 1.150 Metern überwinden. Die dabei zurückgelegte Strecke beträgt ca. 2.500 Meter. 2006 wurde die Predigtstuhlbahn vom Bayerischen Amt für Denkmalschutz zum technischen Denkmal erklärt. In einem kleinen Museum auf der Bergstation gibt es Infos über die Entstehungsgeschichte der Predigtstuhlbahn.

 

Bad Reichenhall - Predigtstuhl

Bad Reichenhall - Predigtstuhl Oben angekommen erwartet einen das Bergrestaurant Predigtstuhl. Auf der Kaffeeterrasse hat man einen traumhaften Ausblick in den Chiemgau und nach Tirol. Nach einem etwas 15-minütigen Spaziergang auf gepflegten Wanderwegen erreicht man die Almhütte Schlegelmulde, von deren Sonnentersasse man eine einmaligen Fernblick genießen kann.

 

Bad Reichenhall - Predigtstuhl - Panorama

Bad Reichenhall - Predigtstuhl - Panorama  Vom Predigtstuhl ist dieses Panoramafoto entstanden.

 

Bad Reichenhall - Gastronomie

Bad Reichenhall - Gastronomie  In der örtlichen Gastronomie habe wir es uns gut schmecken lassen.

 

Bad Reichenhall - Panorama

Bad Reichenhall - Panorama In Bad Reichenhall haben wir dieses Panoramafoto gemacht

 

Berchtesgaden

Berchtesgaden  Zuerst kamen die bayerischen Könige, um hier ihre Sommerfrische zu verbringen, später Gelehrte, Naturwissenschaftler, Industrielle und Künstler. Mit seinen knapp 8.000 Einwohnern bietet der Ort zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten wie dem historischen Rokoko-Markt mit den Bürgerhäusern, Stiftskirche und dem Königlichen Schloss. Berchtesgaden hat auch einen Kurgarten mit einem schönen Ausblick auf den Watzmann.

 

Berchtesgaden - Stiftskirche St. Peter und Johannes der Täufer

Berchtesgaden - Stiftskirche St. Peter und Johannes der Taeufer  Die Stiftskirche St. Peter und Johannes der Täufer gehörten ursprünglich zum Kloster der Augustinerchorherren, das jedoch 1803 im Rahmen der Säkularisierung (Trennung von Kirche und Staat) aufgehoben wurde. Seitdem gilt die Stiftskirche als Pfarrkirche, während die ehemaligen Klostergebäude zusammen mit dem Kreuzgang 1810 in den Besitz des Hauses Wittelsbach übergingen, das die Räumlichkeiten bis heute als Schloss nutzt.

 

Berchtesgaden - Panoramabilder

Berchtesgaden - Panoramabilder  In Berchtesgaden sind diese drei Panoramabilder entstanden.

 

Königsee

Königsee  Umrahmt von gewaltigen Felswänden ruht er in einer der imposantesten Landschaften Deutschlands inmitten des Nationalparks Berchtesgaden: Der Königssee -  smaragdgrün und still. Der fjordartig eingebettete See ist acht Kilometer lang, bis zu 1,2 Kilometer breit und liegt 602 Meter über NN. Mit einer maximalen Wassertiefe von 192 Metern bleibt das Wasser des Königssees auch im Hochsommer verhältnismäßig kalt.
Mit einem von 18 Elektrobotten der Königsee-Flotte gleitet man lautlos über den See, der so sauber ist, dass sein Wasser bedenkenlos getrunken werden kann. Die Bergulisse ist überwältigend: Watzmann, Steinernes Meer und Hagengebirge umrahmen den See.

 

Königsee - St. Barholomä

Königsee - St. Barholomä  Auf der Halbinsel Hirschau am Westufer des Königsees steht die Wallfahrtskapelle Sankt Bartholomä. Die barocke Kirche ist - abgesehen von hochalpinen Steigen - nur mit den Schiffen der Königssee-Flotte erreichbar. Die Fahrzeit beträgt ca. 35 Minuten. Das Ensemble aus Kirche und ehemaligen Jagdschloss, das vor der imposanten Watzmann-Ostwand steht, bildet eines der beliebtesten Motive für Fotografen aus aller Welt.

 

Königsee - Panoramabilder 

Königsee - Panoramabilder  Auf der Bootsfahrt sind diese drei Panoramabilder entstanden.

 

Quellen: Wikipedia, Berchtesgadener-Land, Bredigtstuhlbahn, Informationsbroschüre Berchtesgadener Land, Königsee Schifffahrt

 

© 2001-2017