Banner
Bildergalerie      Sitemap      Impressum      Kontakt  

Online seit 11.12.2001
Update am 04.09.2016
Dänemark 2005 - Urlaubsseite von Iris und Thomas

Home

Dänemark

Lønstrup vom 10.09.2005 - 30.09.2005

Eine der Dänemarkreisen führte uns 2005 nach Lønstrup.

Haus

Haus aussen Diese Haus können wir leider nur bedingt empfehlen. Denn es entspricht nicht der Ausstattung, die wir bisher von einem Haus dieser Klasse gewohnt waren. Einige Beispiele wollen wir anschließend aufzählen: Teilweise kaputte, wacklige Stühle im Essbereich. keine Auflagen für die Liegen, nur 3 deutsche TV-Programme, Kaffeemaschine minderer Qualität, total verkalkter Wasserkocher, Filter der Dunstabzugshaube total verdreckt, Mikrowelle steht nicht in der Küche, sondern im Waschraum auf dem Trockner, der wiederum auf der Waschmaschine steht. Die Außenanlage war ungepflegt und im Sandkasten wucherte es grün.

Zudem wurde während unseres Aufenthaltes ein Schild "Zu verkaufen" angebracht. Somit wohnten wir in einem Verkaufs- bzw. Besichtigungsobjekt.

 

Haus innen Das ist die Beschreibung unseres Hauses lt. Sonne und Stand Katalog:

Helles, großes und sehr schönes, von einem Architekten gezeichnetes, Qualitätsferienhaus - 2004 gebaut. Das Haus liegt mit herrlicher Aussicht auf ein 1.700 m2 großes, leicht schrägendes Naturgrundstück dicht am Meer und dem entzückenden Fischerstädchen Lønstrup, das durch seine herrlichen alten Häuser, vielen Restaurants, Kunstwerkstätten und Gallerien gekennzeichnet ist. Darüber hinaus liegt das Haus in einem Gebiet mit herrlicher Natur/Strand sowie vielen Aktivitätsmöglichkeiten wie z.B. Golf, Gokart und Reitmöglichkeiten. Das Haus ist aus Holz, mit großen Zinkflächen und von 130 m2 Holzterrasse umgeben, darunter eine überdachte Abendterrasse und ein großes gegen Süden und Westen gelegenes Terrassenareal mit diversen Gartenmöbeln. Beim Bau des Hauses wurde auf ein helles und allergiefreundliches Innenklima Wert gelegt - überall gibt es hellgebeizte Wände und Decken. Große Fensterflächen. Klinkerböden mit Fußbodenheizung in den Badezimmern, im Wohnzimmer, Flur und in der Küche. Schöne Eschenholzböden in den Schlafzimmern. 2 herrliche Badezimmer, beide mit schöner Duschnische. In dem einen Badezimmer außerdem 2-pers. Whirlpool und direkter Zutritt zu kombiniertem 4-5 Personen Dampfbad und Sauna. Die herrliche Küche ist mit dem Eßzimmer, mit großer Eßecke und Farb-TV, kombiniert. Die gut ausgestattete Küche enthält u. a. Geschirrspülmaschine, Kühl-/Gefrierschrank, Warmluftofen mit Grill sowie Herd mit Ceran-Feld. Von der Küche führen zwei Stufen ins gemütliche Wohnzimmer hinauf. Das geschmackvoll eingerichtete Wohnzimmer, mit Aussicht auf Freiflächen gegen Westen und mit Zutritt zu 2 Terrassen ist mit Kaminofen, SONY Heimkino in Form eines 32" (100 hz - 16:9 Format) Stereo-Farb-TV (an Kabel-TV angeschlossen), Surround-Anlage mit DVD- und CD-Spieler sowie Stereoradio ausgestattet. Telefone für ausgehende Gespräche vorhanden. An die Kinder ist auch gedacht indem alle 4 Zimmer mit Farb-TV ausgestattet sind. In dem einen Zimmer außerdem 20" Farb-TV und SONY Playstation 2 mit Kamera/Software "Eye-toy" sowie VHS- Video. Guter Tummelplatz sowie Schaukel und Sandkiste auf dem Grundstück. Übrigens: Das Haus enthält 2 Schlafabteilungen, beide enthalten 1 Zimmer mit Doppelbett und 1 Zimmer mit 2 Einzelbetten sowie 1 Badezimmer. Alle Betten sind 90 cm breite Springfedermatratzen. Waschküche mit Spüle, Waschmaschine und Wäschetrockner. Ein perfektes Luxusferienhaus für den Urlaub zu jeder Jahreszeit - für sowohl 1 als auch 2 Familien! Parkmöglichkeiten für 3 PKW´s. Übrigens: ADSL-Internet Zutritt (eigener Computer ist mitzubringen) und Einbruchalarm mit Nachtwächterordnung. Wasserabgabe.

Lønstrup

Loenstrup

Lønstrup ist ein traditionsreicher Badeort, der in einer Senke liegt. Er besitzt einen kleinen, von Buhnen geschützten Strand. Von einem Landeplatz, der vor einer alten Rettungsstation liegt, wird mit kleinen Booten Strandfischerei beschrieben. Dort werden Fischkutter an Land gezogen, wie man es vor Generationen getan hat. Nördlich davon liegen schöne Strände. Lønstrup hat sich seine Eigenart und Ursprünglichkeit bewahrt. Es gibt dort viele Galerien, Kunsthandwerke und andere Schauwerkstätten.

 

Loenstrup Strand Es gibt hier einen kilometerlangen Sandstrand.

 

Loenstrup Steilkueste Das Spazierengehen auf den Klippen hat schon seinen Reiz. Von hier bietet sich eine tolle Aussicht auf den Strand und das Meer. Doch sollte man nicht zu nahe an den Abgrund gehen. Immer wieder kommt es vor, dass ein Stück der Klippe abbricht bzw. abrutscht. In ein paar Jahren wird es wohl für die ersten Häuser ziemlich gefährlich werden.

Løkken

Loekken Løkken ist eine Hochburg des Tourismus. Viele Gäste kommen aus dem skandinavischen Ländern. Es gibt in der näheren Umgebung viele Campingplätze, mehrere Tausend Ferienhäuser, sowie einige Ferienparkanlagen. Dementsprechend viele Kneipen, Restaurants, Cafés, Diskos und Imbissbuden befriedigen die Ansprüche der Urlauber. Trotzdem hat Løkken Charme und Idylle bewahrt. 

 

Loekken Landungsplatz Hier wird noch die traditionelle Strandfischerei betrieben und ein paar Schritte weiter landeinwärts ist das alte Fischer-Viertel. Aus den Dünen ragt markant der runde Wasserturm, sowie eine Strandbake und ein Signalmast. Von diesem wurden früher heimkehrende Boote über die Strömungsverhältnisse am Ufer informiert.

 

Loekken Strand Vor den Dünen am langen Sandstrand stehen eine lange Reihe von weiß gestrichenen Strandhäuser. Es sollen fast 500 sein.

 

Fahrt nach Vrå

Vra Fahrt Auf der Fahrt nach Vrå sieht man auf der linken Seite diese Mühle.

 

Børglumkloster bei Vrå

Vra Boerglumskloster Östlich von Løkken an der Landstraße nach  Vrå liegt das Børglumkloster bei Vrå. Ursprünglich ein Königshof der späten Wikingerzeit, wurde es im 12. Jh. Kloster und bald auch Bischofssitz. Mitte des 18. Jh. wurden die Gebäude als Adelssitz im Stil des Barock umgebaut. Wir haben das Kloster jedoch nur von außen gesehen.

 

Vrå

Vra Kirche Nur ein paar Kilometer von Løkken entfernt liegt Vrå. Dieses befindet sich im Hinterland der Jammerbugt, welches als eine der jütischen Hochburgen gotischer Kalkmalerei gilt. In der der Kirche von Vrå wurden die Deckengewölbe um 1500 bemalt. Im Chor spiegelt eine Szene etwas von Sitte und Moral der Zeit wider. Ein alter Mann liegt auf dem Sterbebett, die Seele wird von einem Engel in den Himmel geführt. Gleich daneben verlustiert sich die junge Witwe mit ihrem Liebhaber und beide wühlen schon mal in der geerbten Goldkiste herum. Gerade in besseren Kreisen waren rein wirtschaftliche Zweckehen mit sehr jungen Frauen und deutlich älteren Männer normal. Dass die Frau dabei einen altersgemäßen Liebhaber hatte, war mehr oder weniger von der Gesellschaft akzeptiert.

 

Aalborg

Aalborg Aalborg ist mit etwa 160.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Dänemarks. Aalborg entwickelte sich im späten 19. Jh. zu einem bedeutenden Industriestandort. Es gab Zement-, Tabak- und Schnapsfabriken. Werften und Webereien. Weltweit bekannte Aalborger Produkte sind die Kümmelschnäpse Aalborg Akvavit Rød Aalborg und Aalborg Jubilæum.

 

Aalborg im Detail Aalborg ist es wert, etwas genauer hinzusehen. Da kann man über viele Details staunen.

 

Aalborg Jomfru Ane Gade Keine andere Stadt hat in Dänemark so einen eindeutigen Ruf als Kneipenstadt, wie Aalborg. Nirgendwo findet man Bars, Bierlokale, Restaurants und Diskotheken so komprimiert wie in der knapp 200 m langen Jomfru Ane Gade im Zentrum von Aalborg. Deshalb wird diese Straße auch die längste Theke Dänemark genannt. Da überrascht es nicht, dass Aalborg übrigens auch eine Karnevalshochburg ist. Der Karneval findet immer Ende Mai in der 21. KW statt.

 

Aalborg Heiligandskloster Im Helligåndskloster, dem Heiliggeistkloster sind heute Altenwohnungen untergebracht. Es gilt als die älteste soziale Einrichtung des Landes. Seine Aufgabe war schon immer die Pflege von Alten und Kranken. Das Kloster ist eines der größten und besterhalten Dänemarks. Die Gebäude wurden im 15. und Anfang des 16. Jh.  gebaut. Die ursprüngliche Kirche existiert nicht mehr. Vom Vorplatz mit dem alten Drachenbrunnen kommt man in den Schwesternhof. Der Brüderhof ist heute eine Gartenanlage und leider nicht zugänglich.

 

Aalborg Skt Budolfi Kirke Die Skt. Budolfi Kirche, Aalborgs Dom, wurde Anfang des 15. Jh. gebaut und später immer wieder verändert. Die Barockturmspitze der Kirche ist das Wahrzeichen von Aalborg. Durch den Kirchenvorraum mit seinen herrlichen Fresken kommt man in die Kirche. In der Vierung sieht man die vier Evangelistensymbole und über der Bogenöffnung die Opferung Isaaks und die Legende vom Feigenbaum, der sich auf Befehl des Jesuskindes neigte, damit Maria und Joseph auf der Flucht nach Ägypten die Früchte pflücken konnten. An der Südwand sieht man u.a. Katharina von Alexandria und putzige kleine Zentauren. Besonders interessant sind das Altarbild und die Kanzel.

 

Aalborg Postamt Westlich der Kanzel liegt das Hauptpostamt, das 1908-1910 vom Architekten Professor H. Kampmann im Stil eines Herrensitzes gebaut wurde. Oben im Turm sieht man viele kleine Öffnungen. Hier waren bis vor wenigen Jahren die einzigen amtlich tätigen Brieftauben Dänemarks untergebracht.

 

Aalborg Rathaus Das spätbarocke Rathaus gleich neben dem Dom stammt von 1762 und zeigt über dem Hauptportal Wappen und Wahlspruch Prudentia & Constantia (Umsicht und Beständigkeit). Zum Platz Gammeltorv hin sieht man oben die Büste des Königs Frederik V, das Reichswappen und eine lateinische Inschrift Soli Deo Gloria (Gott allein die Ehre). Die Eingangstür des reizvollen, gelben Rokokobaus ist von den letzten Gaslaternen Aalborgs flankiert.

 

Aalborg Jens Bangs Stenhus Das alte Rathaus wird von Dänemarks schönstem Bürgerhaus, dem Jens Bangs Stenhaus, überragt. Das fünfstöckige Gebäude entstand 1923-1924 im Auftrag des Großkaufmanns und Reeders Jens Bang. Der war nicht nur reich, sondern offensichtlich auch ein unangenehmer Zeitgenosse. Eine der Fratzen, die von der Südwand mehr als deutlich in Richtung Rathaus ihre Zunge ausstreckt, trägt seine Züge. Bang war wütend, weil er nie Ratsherr und Bürgermeister wurde. Heute ist in dem Jens Bangs Stenhaus u.a.  eine Apotheke und eine tolle urige Kneipe.

 

Aalborg Vor Frue Kirke Die Vor Frue Kirche ersetzte 1878 die baufällig gewordene romanische Kirche, deren Geschichte zum Anfang des 12 Jh. zurückreicht. Zickzackmuster der Bogenleiste sowie Ausführung und Motivwahl der umrahmenden Reliefs zeugen vom Einfluss englischer Bauweise und Kunst nach 1066. Leider war die Kirche zur Besichtigung nicht geöffnet.

 

Aalborg Gasse Die Gasse am Westportal der Kirche ist das romantische Schmuckstück des Viertels rund um die Vor Frue Kirche mit vielen Häusern aus dem 17., 18. und 19. Jh. Hier wird bewusst ein historisches Kleinstadtmilieu als lebendiger Teil einer modernen Stadt erhalten.

 

Lindholm Høje Aalborg

Aalborg Lindholm Hoje Am Rande des eingemeindeten Nørresundby liegt Lindholm Høje. Der Großfriedhof einer Siedlung der Eisen- und Wikingerzeit (etwa 500 bis 1050) ist eines der größten Attraktionen Aalborgs und einer der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten Dänemarks. 682 Gräber, davon die meisten Brandgräber, sind hier lokalisiert, etwa 150 mit Steinsetzungen, viele davon in Schiffsform, wie es zur Wikingerzeit bis etwa 900 n. Chr. Mode war. Neben den Gräbern wurden auch Hausfundamente ausgegraben und ein versteinerter Acker mit all seinen Strukturen inklusive der Fahrspur eines Wagens entdeckt. Alles ist so gut bewahrt, weil Lindholm Høje ab Mitte des 11. Jh. unter einer konservierenden Flugsanddüne versank Teilweise war die Sandschicht über 4 m hoch.

 

Sæby

Saeby Hafen Sæby hat seine Ursprünge in der Wikingerzeit, weil schon damals die Mündung des Flüsschen Sæby Å einen guten Naturhafen bildete.

 

Saeby Frau vom Meer Vom Meer und dem Tod der jungen Schriftstellerin Adda Ravnkilde inspiriert schrieb Henrik Ibsen nach einem Aufenthalt in Sæby im Jahre 1887 "Die Frau vom Meer". Jetzt ist die Frau vom Meer im Sæby Hafen an Land gekommen, wo sie in der Nähe der Kirche und dem offenen Meer als Sæbys Wahrzeichen und Galionsfigur steht. Die doppelseitige Skulptur von Marit Benthe Norheim stellt gleichzeitig Meerjungfrau und Galionsfigur dar. Nach außen sehnsuchtsvoll dem Meer zugewandt und nach innen mit dem Mantel der Schutzpatronin Maria Stadt und Menschen beschützend. Über 880 Symbole, von Kindern der Stadt gefertigt, wurden in die Skulptur eingearbeitet.

 

Saeby Haus Im Zentrum sieht man viele schöne Fachwerkhäuser aus dem 17. Jh., vor allem rund um die Skt. Marie Kirche.

 

Saeby Muehle Sæby hat auch eine sehr schöne gut erhaltene Mühle.

 

Syeby Klosterkirke Die Skt. Marie Kirche ist vor allem für ihre Kalkmalereien mit Marienmotiven bekannt.

 

Saeby Mini Sæbys Einwohner sind stolz auf ihre schönen, alten Häuser.  Deshalb werden die alten Häuser von freiwilligen Helfern im Maßstab 1:10 originalgetreu aus dem Jahre 1900 nachgebaut. So entsteht nach und nach in Sæby eine Sæby Ministadt.

 

Saeby Strand Nicht weit vom Hafen gibt es einen schönen Strand.

 

Saeby Fluss Am Fluss kann man sehr schön spazieren gehen.

 

Saeby tierisch Im Hafen und am Fluss tummeln sich viele Wasservögel.

 

Quelle: Dumont Richtig Reisen Dänemark

 

© 2001-2017