Banner
Bildergalerie      Sitemap      Impressum      Kontakt  

Online seit 11.12.2001
Update am 04.09.2016
Föhr 2006 - Urlaubsseite von Iris und Thomas

Home

Deutschland

Insel Föhr 2006 vom 29.04.2006 - 11.05.2006

Eine unserer Reisen führte uns 2006 auf die Insel Föhr.

Anreise

Anreise nach Wyk auf Föhr Die Anreise nach Wyk auf Föhr erfolgte mit dem PKW. Das letzte Stück von Dagebüll bis Wyk auf Föhr mussten wir noch mit der Autofähre fahren. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten. Den Fahrplan und die aktuellen Preise kann man auf www.faehre.de nachsehen. Dort ist auch, nach Registrierung, eine Online-Buchung möglich. Eine feine Sache.

 

Wohnung in Wyk

Wohnung in Wyk von aussen Mit unserer Wohnung hatten wir richtig Glück. Das Haus mit 4 Wohnungen befindet sich in einer ruhigen Wohnlage in Wyk.

Nachstehend die Beschreibung unseres Ferienhauses:

Backofen, Balkon, DVD-Player, familienfreundlich, Gartenmöbel z. Unterkunft, Internetzugang in Unterkunft, Kinderfreundlich, Mikrowelle, Geschirrspüler, Radio/CD, Ruhig, Satelliten-TV, Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder, Waschmaschine, Wäschetrockner, 2 Balkone, 2tes TV im Spitzboden, zweites Radio/CD im Spitzboden, kostenloses Laptop mit DSL wird zur Verfügung gestellt. Raumaufteilung: 2 Schlafräume, 1 Wohnraum, 1 Diele/Vorraum, 1 Küchenzeile, 1 Badezimmer mit Dusche und Wanne, 1 zusätzliches WC, 1 Abstellkammer. Bettenaufteilung: 2 Einzelbetten, 1 Doppelbett. Entfernungen (zirka): zum Bäcker 250m, zum Einkaufsladen 350m, zum Flugplatz 1,4km, zum Golfplatz 1,5km, zum Hafen 750m, zum Meer 150m, zum Badestrand 150m, zum Ortszentrum 600m.

 

Wohnung in Wyk von innen Sowohl das Haus als auch die Wohnung machten einen sehr gepflegten Eindruck. Alles war sehr sauber und die Einrichtung entsprach voll unseren Erwartungen. Diese Unterkunft können wir ohne Einschränkungen empfehlen.

 

Wyk

Wyk Die Insel Föhr hat ca. 8.600 Einwohner und gehört zu den Nordfriesischen Inseln. Sie ist die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel und liegt südöstlich von Sylt. Während seiner Gründung 1819 gehörte die Insel Föhr noch zu Dänemark. Wyk ist die einzige Stadt der Insel, ein staatlich anerkanntes Nordseeheilbad und feierte 1999 ihr 180-jähriges Bestehen als eines der ältesten Bäder Deutschlands.

 

Wyk Hafen Der Fährhafen ist Heimathafen von insgesamt fünf Fährschiffen der Wyker Dampfschiffs-Reederei (WDR). Er dient dem Fährbetrieb zum Festland und zur Insel Amrum und hat drei Fährbrücken. Der Innenhafen mit "Alter Mole" ist Heimathafen von Frachtschiffen sowie zwei Ausflugschiffen. Von dort aus erfolgt auch der Ausflugsverkehr zu den Nachbarinseln und Halligen. Der Fischereihafen dient überwiegend als Schutzhafen für die Fischereifahrzeuge (z.B. Muschelfangfahrzeuge und Krabbenkutter). Der Sportboothafen bietet ca. 220 Liegeplätze für Boote von 5 - 12 m Länge.

 

Wyk Fischmarkt Der Fischmarkt in Wyk findet jeden Sonntag von Ostern bis Oktober statt und das schon seit fast 20 Jahren.

 

Wyk Kur- und Strandpromenade Nicht weit vom Hafen entfernt liegt die Altstadt von Wyk mit ihrer Flaniermeile und Fußgängerzone. Hier gibt es viele Geschäfte, Restaurants und Cafés und lädt zum Bummeln ein. Von der Altstadt in Richtung Süden verläuft die Strandpromenade, der Sandwall. Von der Promenade hat man bei einem Spaziergang einen wunderbaren Blick auf Strand und Meer.

 

Wyk Kurpark Der Nordsee-Kurpark wurde 1898 von Dr. med. Gmelin angelegt. Das milde Inselklima ermöglicht eine Ansiedlung seltener Pflanzen und subtropischer Gehölze. Nachdem der Sanatoriumsbetrieb 1976 eingestellt wurde, ging der Park 1983 in den Besitz der Stadt Wyk über. Der über 100 Jahre alte Kurpark ist durchzogen von kleinen, verschlungenen Wegen, auf denen es möglich ist, sonnen- und windgeschützt bis zum Strand spazieren zu gehen.

 

Wyk Leuchtturm Der 10 m hohe Leuchtturm in Wyk (Olhörn) ist ein Orientierungs- und Quermarkenfeuer, das 1952 gebaut wurde. Er ersetzte die 1892 errichtete Leuchtbake. Die Lichtquelle hat eine Reichweite von 10 - 13 Seemeilen.

 

Wyk Störche In Wyk gibt es eine Aufzuchtstation für Störche. Diese fliegen im Winter nicht mehr in den Süden, sondern überwintern dort.

 

Wyk tierisch Auch neben den Störchen gibt es in Wyk einiges tierisches zu sehen.

 

Wyk Deich Auf dem Deich hat man eine schöne Sicht auf das Wattenmeer.

 

Wyk im Garten Die Inselbewohner legen sehr viel Wert auf einen gepflegten Garten. Erstaunlich, was in den Gärten alles so steht. Vom Gartenzwerg bis zum Leuchtturm ist alles vorhanden.

 

Wyk Pflanzen Auch die Pflanzenwelt hat einiges zu bieten.

 

Oldsum

Oldsum Die etwa 600 Einwohner von Oldsum wohnen teilweise in gut erhaltenen reetgedeckten Bauernhäuser. Erwähnt wurde Oldsum erstmals im 15. Jahrhundert. Früher war Oldsum ein wichtiger Walfängerort.

 

Utersum

Utersum Utersum ist ein altes friesisches Dorf mit ca. 400 Einwohnern. Es liegt im äußersten Südwesten der Insel und ist das kleinste Seebad der Insel. Zu Utersum gehört der Ortsteil Hedehusum.

 

Insel Amrum

Von Wyk nach Amrum Von Wyk nach Amrum fährt man mit der Fähre ca. eine Stunde.

 

 

Insel Amrum Die Insel Amrum ist 20,46 km² groß und eine der drei nordfriesischen Geestkerninseln (Amrum, Sylt Föhr). Amrum hat ca. 2.280 Einwohner. Im Osten der Insel, am Wattenmeer liegen die Orte Norddorf, Süddorf, Steenodde und Nebel. Im Westen befindet sich über die gesamte Länge der Insel ein Dünengebiet. Im Süden befindet sich Wittdün, der jüngste Ort der Insel. Die höchste Düne ist 32 Meter hoch. Wir erkundeten die Insel mit dem Fahrrad, das wir uns am Hafen gemietet hatten.

 

Insel Amrum Leuchtturm Der Amrumer Leuchtturm am Standort Großdün bei Nebel wurde von 1873 bis 1875 gebaut. Er ist mit 41,8 m Höhe der höchste Leuchtturm an der schleswig-holsteinischen Westküste und kann besichtigt werden. Um jedoch die schöne Aussicht genießen zu können, müssen von der Düne bis zum Balkon 297 im Turm selber 172 Stufen bewältigt werden.

 

Insel Amrum Vogelkoje Unser Besuch der Vogelkoje war ein besonderes Erlebnis. Die Vogelkoje ist ein künstlich angelegter Fanggarten für Enten. Ein Süßwasserteich, der in einem gepflanzten Gehölz aus Erlen, Pappeln, Weiden oder Moorbirken liegt. Die erste Vogelkoje wurde 1730 auf Föhr angelegt. Auf den anderen nordfriesischen Inseln entstanden sie ab dem 18. Jahrhundert. Früher wurden dort Enten gefangen, heute wird die Vogelkoje von durchziehenden Wildenten zur Rast genutzt und kann besichtigt werden.

 

Insel Amrum Wild bei der Vogelkoje Bei der Vogelkoje gibt es auch Wild zu beobachten.

 

Insel Amrum Weg zum Leuchtfeuer Der Weg zum Leuchtfeuer führt von der Vogelkoje über einen Bohlenweg in Richtung Weststrand.

 

Insel Amrum Leuchtfeuer Das Leuchtfeuer Norddorf auf der Insel Amrum liegt hoch in den Dünen. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick in Richtung Sylt. Das 8 m hohe Orientierungsfeuer ist seit 1906 in Betrieb und seit 1983 ferngesteuert.

 

Insel Amrum tierisch Auch auf Amrum konnten wir wieder vielen Tieren in freier Natur zuschauen. Dabei erregte auch ein Fasan unsere Aufmerksamkeit.

 

Hallig Langeness

Hallig Langeness unterwegs Den Ausflug zur Hallig Langeness unternahmen wir mit der "Störtebecker". Die Fahrt dauert bei Hochwasser 60 Minuten, bei Niedrigwasser 90 Minuten.

 

Hallig Langeness unterwegs tierisch Vorbei geht es an Seehundbänken. Hier lassen sich die Seehunde beim Sonnenbaden beobachten.

 

Hallig Langeness Die Hallig Langeness ist die Größte der Halligen. Sie ist 10 km lang und hat eine Fläche von 920 Hektar. An manchen Stellen ist die Hallig nur 500 Meter breit. Es wohnen dort ca. 120 Menschen auf ca. 20 Warften. Etwa 20 bis 40 mal im Jahr meldet sie "landunter". Dann ragen nur noch die Warften mit ihren Häusern aus dem Meer heraus. Die Sehenswürdigkeiten (z.B. Haligmuseum, Kirche) kann mit dem Hallig-Express, einem Unimog mit Anhänger oder mit dem Fahrrad erkundet werden.

 

Hallig Langeness tierisch Wir haben jedoch einen Spaziergang zum Leuchtturm gemacht und dabei die vielfältige Vogelwelt beobachtet.

 

Hallig Langeness Leuchtturm Der 11 m hohe Leuchtturm wurde 1902 auf dem westlichen Teil der Insel, der "Alten Peterswarft", errichtet. Anfang der 50er Jahre wurde das 56 cm dicke Turmmauerwerk mit Backsteinen verblendet. Die Lichtquelle ist 11 bis 14 Seemeilen zu sehen. Somit ist das Quermarken- und Orientierungsfeuer ein wichtiges Seezeichen für den Schiffsverkehr der Inseln Amrum, Föhr, Hallig Hooge und Pellworm.

 

Nieblum

Nieblum Im Friesendorf Nieblum mit seinen schönen Friesenhäusern leben ca. 680 Einwohner. Viele Häuser wurden von Seefahrer und Kapitänen gebaut. Mitten im Ort liegt die "Nieblumer Meere", ein Teich, der von zahlreichen Enten bevölkert ist.

 

Nieblum Kirche Das Ortsbild wird nicht nur von den alten Reetdachhäusern, sondern auch vom imposanten "Friesendom", der Johannes-Kirche geprägt, die im 13. Jahrhundert gebaut wurde. In der Kirche steht ein kostbarer Schnitzaltar. Die Grabsteine auf dem Friedhof erzählen die Lebensgeschichten der Seefahrer und Walfänger.

 

Nieblum Leuchtfeuer Das Leuchtfeuer in Nieblum steht hinter dem Deich und ist nicht einfach zu finden. Es ist seit 1981 in Betrieb und ist 9,7 m hoch.

 

Abreise

Abreise Nach einem wunderschönen Aufenthalt auf der Insel Föhr, die sich uns von ihrer schönsten Seite gezeigt hat, mussten wir leider abreisen. Der Weg zum Festland erfolgte natürlich wieder mit der Fähre.

 

Dagebüll

Leuchtfeuer Dagebüll Auf dem Rückweg besuchten wird noch den 8 m hohe Leuchtturm Dagebüll. Das Unterfeuer befindet sich am Außendeich "Dyenswarft", südöstlich des Fährhafens von Dagebüll. Da er unter Denkmalschutz steht, lässt er sich nicht besichtigen. Heute dient er nur noch als Landmarke und Orientierungspunkt für Halligbesucher.

 

 

© 2001-2017