Banner
Bildergalerie      Sitemap      Impressum      Kontakt  

Online seit 11.12.2001
Update am 04.09.2016
Rügen 2009 - Urlaubsseite von Iris und Thomas

Home

Deutschland

Insel Rügen vom 05.09.2009 - 19.09.2009

 

Inselhotel Rügen in Göhren

Inselhotel Göhren aussen Unseren Urlaub im September verbrachten wir auf Deutschlands größter Insel Rügen. Übernachtet haben wir im Inselhotel Rügen in Göhren. Das Hotel liegt sehr ruhig in einer Seitenstraße ohne Durchgangsverkehr. Trotz der ruhigen Lage ist es nicht weit zum Ortskern und zum Strand.

 

Inselhotel Göhren innen Das Inselhotel wurde 1997 gebaut und bietet 30 Zimmer und ein kleines Frühstücksrestaurant.

 

Inselhotel Göhren Zimmer Wir wohnten in einem 2-Raum-Appartment mit einem Eckbalkon. Auch eine Pentryküche mit Kühlschrank war mit ihm Raum.

 

Inselhotel Göhren Ausblick Von unserem Balkon hatten wir, trotz einiger Bäume, eine schöne Sicht auf die Ostsee.

 

Göhren

Göhren Göhren, mit seinen rund 1.300 Einwohnern, wurde 1165 das erste mal urkundlich erwähnt. Das Ostseebad liegt auf der Halbinsel Mönchgut. Göhren hat eine sehr schöne Uferpromenade mit einem 7 km langen Sandstrand. Der Nordstrand von Göhren ist einer der schönsten Strände Rügens. Die 270 m lange Seebrücke wurde in den 1990er Jahren wieder neu errichtet.

 

Göhren Kirche Die mit rotem Backstein gebaute Kirche von Göhren ist einer der jüngsten Kirchen der Insel Rügen. Der Grundstein wurde 1929 gesetzt, geweiht wurde sie 1930. In den letzten Jahren wurde einige Veränderungen vorgenommen. Es wurde ein Gemeinderaum eingerichtet, eine digitale Konzertorgel installiert und der Altarraum neu gestaltet.

 

Göhren Aussichtsturm Ein Teil des Hotel Hanseatic ist der frei zugängliche 26 m hohe Aussichtsturm. Von dort hat meine einen tollen Blick über das Meer und über die Landschaft der Insel Rügen.

 

Göhren Gastronomie Es gibt in Göhren viele Restaurants. Es war, selbst im September, gar nicht immer leicht, dort einen Sitzplatz zu bekommen. Unsere zwei bevorzugten Restaurants waren: Das Gasthaus Mönchgut ist das älteste Gasthaus Göhrens, wurde 1870 erbaut und hat eine eigene Fischräucherei. Das Restaurant Caprice bietet mediterrane und regionale Küche und hat sich für uns als Geheimtipp herausgestellt.

 

Rasender Roland

Rasender Roland Eine der Attraktionen ist sicherlich der Rasender Roland, eine dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn mit 750 mm Spurweite. Sie fährt von Göhren über Baabe, Sellin, Binz bis nach Putbus. Seit 1895 verbinden sie mit ca. 30 km/h die genannten Orte miteinander. Da auch während unserer Anwesenheit sehr viel Autoverkehr auf der Insel war, haben wir uns ein Wochenticket gekauft und viele unserer Ausflüge mit dem Rasenden Roland unternommen.

 

Putbus

Putbus Bahnhof Auch Putbus besuchten wir mit der Bahn.

 

Putbus Zentraler Punkt in Putbus ist sicherlich der Circus. Dies ist ein großer, runder Platz, um den weiße, zwei- bis dreigeschossige Häuser angeordnet sind. In der Mitte steht ein 19 m hoher Obelisk. Nicht weit entfernt, direkt neben dem Theater, ist der Marktplatz. Früher waren dort Handelsbetriebe angesiedelt.

 

Putbus Park Als nächstes besuchten wir den 75 ha großen Schlosspark. Dieser wurde um 1725 von dem Grafen Moritz Ulrich I. nach dem Vorbild von Sanssouci angelegt. Vom Schloss ist leider nichts mehr vorhanden, da es 1964 abgerissen wurde. Im Park gibt es noch ein Fasanen- und Affenhaus und das Rügener Puppen- und Spielzeugmuseum. Um den Schwanenteich lässt sich ein schöner Spaziergang unternehmen.

 

Putbus tierisch Dabei kann man gut die Enten beobachten.

 

Putbus Schlosskirche Am Rande des Parks liegt die Schlosskirche. Diese entstand 1891/1892 aus dem Umbau des Kursalons und des Anbaus eines Kirchturms.

 

Putbus Panorama Vom Schwanenteich im Schlosspark haben wir ein schönes Panorama-Foto gemacht.

 

Jagdschloss Granitz

Jagdschloss Granitz aussen In der Nähe von Binz befindet sich das Jagdschloss Granitz. Es liegt auf dem 105 m hohen Tempelberg mitten in einem 1000 ha. großen Waldgebiet. Es ist gut zu Fuß vom Bahnhof aus zu erreichen. Auch eine Pferdekutsche fährt dorthin.

 

Jagdschloss Granitz innen Das Schloss wurde zwischen 1838 bis 1846 gebaut. Auftraggeber war der Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus. Heute wird es als Museum benutzt.

 

Jagdschloss Granitz Turm Einen traumhaften Panoramablick in alle Richtungen hat man von der 145 m hohen Aussichtsplattform. Voraussetzung ist jedoch, dass erst mal alle Stufen zum Dach des Turmes bezwungen werden.

 

Sellin

Sellin Sellin (slawisch: grünes Land), das einst ein Fischerdorf war, zählt heute, neben Binz und Göhren, zu den bedeutendsten Badeorten auf Rügen. Eines der Highlights ist die 1906 fertig gestellte Landungsbrücke. Auf dem 500 m langen Landessteg findet auch ein Brückenrestaurant Platz.

 

Kap Arkona

Kap Arkona  Kap Arkona ist eine 45 m hohe Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden Rügens.

 

Kap Arkona Leuchtturm Arkona Der kleinere der beiden Leuchttürme auf Kap Arkona, auch Schinkelturm genannt, wurde 1826/27 nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel in Backsteinbauweise gebaut und in Betrieb genommen. Der rund 19 m hohe Leuchtturm, der nach dem Travemünder Leuchtturm der zweitälteste Leuchtturm an der deutschen Ostseeküste ist, wurde am 31.März 1905 außer Dienst gestellt. Heute finden dort Hochzeiten statt. Der größere Leuchtturm wurde 1901/02 direkt daneben gebaut und ist 35 m hoch. Früher bestand die Leuchteinrichtung aus Kohlenbogenlampen, seit 1995 aus einer Halogenmetalldampflampe.

 

Kap Arkona Leuchtfeuer Ranzow Das Leuchtfeuer Ranzow ging am 01.04.1905 zusammen mit dem neuen Leuchtturm Arkona in Betrieb. Der Turm hatte seinen Standort auf der Halbinsel Jasmund. Nach der Außerbetriebnahme zum 01.10.1999 wurde der Leuchtturm 2002 abgebaut, renoviert und seit dem 02.10.2004 als Zeitzeugnis des deutschen Seewesens vom Anfang des 20. Jahrhundert am Kap Arkona gezeigt.

 

Kap Arkona Peilturm Der 1927 aus Ziegeln gebaute Peilturm diente als Seefunkfeuer. Heute wird er als Museum und Atelier genutzt.

 

Vitt

Vitt Zu DDR-Zeiten gehörte Vitt zu den exklusivsten Urlaubszielen. Heute jedoch ist es Ausflugsziel wahrer Touristenströme. Das Dorf besteht aus 13 dicht aneinander stehenden rohrgedeckten Katenhäusern.

 

Vitt Kabelle Nicht weit vom Ort steht die Kapelle von Vitt, die Gotthard Ludwigs Anfang des 19. Jh. erbauen ließ.

 

Köhnigsstuhl / Stubbenkammer

Königsstuhl Im Nationalpark Jasmund befindet sich auf dem 117 m hohe Königsstuhl. Dort befindet sich auch das Nationalpark-Zentrum.

 

Stubbenkammer Kreiefelsen Seit mehr als 300 Jahren befindet sich auf ihm eine 200m² hohe Plattform, von der aus man die Küstenlinie überblicken kann. Fast noch beeindruckender ist die nicht weit gelegene, von König Wilhelm am 10.06.1865 benannte, Victoria-Sicht.

 

Binz

Binz Bahnhof Unser Ausflug nach Binz erfolgte natürlich mit dem "Rasenden Roland". Ausgangspunkt für unseren Spaziergang durch Binz war somit natürlich der Bahnhof von Binz.

 

Binz Binz, früher ein verschlafenes Fischer- und Bauenrdörfchen entwickelte sich 1875, als das Baden am Meer in Mode kam, zum Ostseebad. Das Ortsbild veränderte sich, als die Strandpromenade, die Seebrücke und das Kurhaus gebaut wurde.

 

Binz tierisch Am Schmachter See, der an den Park der Sinne anschließt, konnten wir Schwäne und Enten beobachten.

 

Halbinsel Zudar

Halbinsel Zudar Auch auf Rügen gibt es abseits der großen Ostseebäder und dem Touristentrubel noch ruhige und naturbelassene Ecken. Eine davon ist die Halbinsel Zudar, die sich im Südosten Rügens befindet.

 

Halbinsel Zudar Seezeichen Dort findet man auch ein Seezeichen.

 

Badehaus in der Goor

Badehaus in der Goor Ein Ausflug führte uns am Fürstlichen Badehaus in der Goor vorbei. Der Grundstein für dieses Badehaus wurde 1817 auf Initiative des Fürsten Malte zu Putbus gelegt. Heute beherbergt es ein Wellness-Hotel.

 

Groß Schoritz

Groß Schoritz In Groß Schoritz liegt das Geburtshaus von Ernst Moritz Arndt, einem Dichter, Freiheitskämpfer und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung.

 

Stralsund

Stralsund Stralsund mit ca. 70.000 Einwohnern wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe erklärt und gilt als das Tor zu Rügen. Die einst mächtige und reiche Hansestadt zeigt auch heute noch ihre prächtigen Bauten.

 

Stralsund Rathaus Auf den Giebeln des Stralsunder Rathauses aus dem 14. Jh. zieren die Wappen der damals verbunden Hansestädte Hamburg, Lübeck, Rostock, Wismar und Greifswald.

 

Stralsund St. Nikolai St. Nikolai ist die älteste der drei Stralsunder Pfarrkirchen. Im Jahre 1276 wurde sie erstmals erwähnt. Benannt wurde die Kirche nach dem hl. St. Nikolaus, dem Schutzpatron der Seefahrer. Sehenswert ist unter anderem der hölzerne Holzaltar, der 12 m hoch ist und über 100 geschnitzte Figuren enthält. Ein Blickfänger ist auch die im Ostseeraum älteste, fast vollständig erhaltene astronomische Uhr, die 1394 durch Nicolaus Lillienveld gebaut wurde.

 

Stralsund Ausstellung Modellbauwerkstatt In der Ausstellung der Modellbauwerkstatt wurde u.a. viele historische Gebäude Stralsunds maßstabsgerecht und detailgenau nachgebaut. Auch einige Leuchttürme sind zu sehen.

 

Stralsund Hafen Natürlich besuchten wir auch den Hafen von Stralsund.

 

Stralsund Gorch Fock I Stralsund ist der Heimathafen des 1944 gebauten Segelschulschiffs Gorch Fock I. Diese wurde im 2. Weltkrieg versenkt, aber 1947 wieder gehoben. Nach der Instandsetzung wurde sie von der sowjetischen Marine betrieben und fuhr unter dem Namen SSS Tovarishch. Seit 2003 liegt sie wieder in Stralsund. Wir habe sie natürlich auch von innen besichtigt.

 

Stralsund Aphrodite Nicht weit davon lag das Segelschiff Aphrodite. Das Segelschiff ist relativ neu und bietet Platz für 16 Passagiere.

 

Sassnitz

Sassnitz Sassnitz wurde 1482 erstmals geschichtlich erwähnt. Es wahr Anfang des 19. Jh. eines der bedeutendsten Rügener Seebäder. Viele hochgestellte Persönlichkeiten aus aller Welt suchten dort Erholung. Berühmte Besucher waren u.a. Theodore Fontane und der Wiener Komponist Johannes Brahms. Bekannt ist auch der Spruch von Fontanes Romanfigur Effi Briest: "Nach Rügen heißt nach Sassnitz reisen". Der Badetourismus wurde jedoch durch die Kreide- und Fischindustrie allmählich abgelöst.

 

Sassnitz Hafen Wirtschaftlicher Aufschwung der Stadt wurde neben dem Anschluss an das Eisenbahnnetz im Jahre 1981 vor allem durch den Bau des Fährhafens bewirkt. Die internationalen Fährrouten gehen nach Schweden, Dänemark. Litauen und in die Russische Föderation. Neben den Ausflugsschiffen und Fischerboten liegt dort auch das britische U-Boot HMS Otus, das besichtigt werden kann.

 

Sassnitz Schmetterlingshaus In Sassnitz gibt es auch ein Schmetterlingshaus, das im Juli 2003 eröffnet wurde. Ideal sind hier die Lebensbedingungen der südamerikanischen Faltern. Denn durch den hohen UV-Anteil und das besondere Licht an der Küste sind die Bedingungen ähnlich ihres natürlichen Lebensraumes.

 

Prora

Prora Prora - hier sollte damals Hitlers "Bad der Zwanzigtausend" entstehen. Eines, von vielen nationalsozialistischen Seebädern, sollte auf einer Länge von 6 km Platz für 20.000 Urlauber bieten. Mit Gemeinschafthäusern, Cafés, Kinos, Läden, Freizeitanlagen, Restaurants und einem großen Festplatz sollte für alles gesorgt sein. Das Seebad wurde aufgrund des Zweiten Weltkrieges jedoch nicht fertig. Übrig geblieben sind jedoch die riesigen Gebäudekomplexe als ein Stück Zeitgeschichte. Im NVA-Museum wird auf 1.500 m² die militärische Nutzung des Geländes von 1942 bis 1992 gezeigt.

 

Groß Zicker

Groß Zicker Groß Zicker, ein kleines Fischerdorf, liegt am Zicker See. Der Name, vom slawischen "Sikor" abgeleitet, bedeutet soviel wie "Meisenort".

 

Groß Zicker Kirche Ein historisches Baudenkmal ist die Backsteinkirche aus dem 14. Jh. mit ihren bunten Glasfenstern.

 

Groß Zicker Pfarrwitwenhaus Das 1723 gebaute Pfarrwitwenhaus, ein Lehmfachwerkhaus mit einem tief heruntergezogenen Rohrdach, ist eines der ältesten Gebäuden auf Mönchgut.

 

Lobbe Wasserschöpfwerk

Lobbe Wasserschöpfwerk Das Wasserschöpfwerk Lobbe in der Nähe von Middelhagen ist ein technisches Denkmal der Produktionsgeschichte. Es wurde um 1920 erbaut und 1955 außer Betrieb genommen. Das Pumpwerk hatte die Aufgabe, die vorwiegend landwirtschaftlich genutzten Gebieten zu entwässern.

 

Middelhagen

Middelhagen Middelhagen, das um 1250 erstmals urkundlich erwähnt wurde, war im Mittelalter Verwaltungssitz des Mönchguts. Middelhagen hat einiges zu bieten: Hingucker ist das interessant gestaltete Haus von "Mönchgut Keramik". Die Brasserie & Cafe "Zum Froschkönig" können wir auch empfehlen. Es gibt dort tollen hausgemachten Kuchen. In Mittelhagen steht auch ein Schulmuseum, das 1830 erbaut wurde. Bis 1962 wurde dort unterrichtet. Es stehen dort immer noch Schulbänke aus der Zeit von 1824.

 

Middelhagen Gasthaus Zur Linde In Middelhagen steht das "Gasthaus Zur Linde", das unter dem Namen "Zum Störtebeker" aus der TV Serie "Ein Bayer auf Rügen" bekannt wurde.

 

Middelhagen Kirche Die evangelische St.-Katharinen-Kirche wurde um 1450 erbaut und enthält den ältesten Schnitzaltar Rügens, der um 1480 entstand. In der Kirche hängt das Schiffsmodell einer Brigg vor 1842. Interessant sind auch die Deckenleuchter.

 

Prerow

Prerow Ein Ausflug führte uns runter von der Insel nach Prerow. Prerow liegt auf dem Darß im Norden von Mecklenburg-Vopommern. Der Darß ist ein Tel der Halbinselkette Fischland-Darß-Zingst. Dort parken wir unser Auto und mieteten uns ein Fahrrad.

 

Darsser Ort

Darsser Ort Leuchtturm Das Fahrrad war die einzige Möglichkeit, um zu dem Leuchtturm Darsser Ort zu kommen. Der 35 m hohe Leuchtturm wurde 1848 erbaut und sendet sein Licht über 40 km auf die Ostsee hinaus.

 

Barhöft

Barhöft Auf dem Rückweg machten wir einen Abstecher nach Barhöft. Wir hofften dort noch einen Leuchtturm zu finden. Es existierte jedoch nur noch ein relativ neuer Aussichtsturm. Das 1936 erbaute 15 m hohe Leuchtfeuer wurde leider demontiert.

 

Insel Bock Leuchtfeuer Vom Aussichtsturm Barhöft konnten wir eines der Leuchtfeuer auf der gegenüberliegenden Insel Bock sehen.

 

HDR-Bilder

HDR-Bilder Während unseres Aufenthaltes machten wir einige HDR-Bilder (High Dnamic Range). Dabei werden von einem Motiv unterschiedlich belichtete Aufnahmen gemacht und diese anschließend zusammengefügt. Als Ergebnis bekommt man ein Bild mit sehr hohem Kontrastumfang.

 

Quelle: DUMONT - Rügen & Hiddensee mit Stralsund, Wikipedia

 

© 2001-2017